Die erste Ausgabe des neuen Interviewmagazins
"Gehypt und gestrandet" ist da!
Sie portraitiert Wuppertaler Künstler und ist nun online erhältlich.

Sie haben zur Zeit die Möglichkeit, das Magazin als Druckversion bei blurb.de zu bestellen oder die Onlineversion als Blätter-PDF bei issuu.com zu lesen.

gug#mag

Themenheft 1: "KUNST IM TAL"

Wuppertaler Künstler im Gespräch – Erscheinungstermin Oktober 2016

"Meine Kunst ist
harte Kost."

Die Bilder von Eberhard Bitter sind kraftvoll und ziehen einen in ihren Bann. Sein Motiv ist fast ausschließlich der Mensch in seiner natürlichen Nacktheit, meist in extremer Bewegung. Der grobe, pastose Farbauftrag wirkt ursprünglich, fast aggressiv, und doch wirken die Figuren empfindsam und angreifbar ...

lesen bestellen

"Ich habe meinen Traumberuf erlernt!"

Die Fotografin Astrid Kirschey hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Für die Kunst- und Musikszene in Berlin erstellte sie viele Fotos, vor allem schwarz-weiß Arbeiten. Nach einer längeren Schaffenspause bis 2009 beschäftigt sie sich nun mit der digitalen Fotografie. Heute ist sie Inhaberin einer Kunstgalerie ...

lesen bestellen

"Hauptsache selbstbestimmt."

Im Januar 2015 hat Nadine Sommerauer ihren Laden „Quermalerei“ gegründet. Dort verkauft sie selbst erstellte, kunst-gewerbliche Gegenstände, Kleidung und Kissen, sowie auch Schokolade und Wein. Außerdem bietet sie individuelle Näh- und Zeichenkursen an. Ihre Passion ist aber das Malen und Freie Zeichnen ...

lesen bestellen

"Wuppertal hat viel zu bieten."

Seit 2003 organisiert der frühere Galerist Steffen Schneider die WOGA (Wuppertaler offene Galerien und Ateliers), die mit 39 Teilnehmern begann und mittlerweile um die 200 Künstler zählt. Der Event, der an zwei Wochenenden im Herbst stattfindet, ist mittlerweile ein fester Termin im Wuppertaler Kulturkalender ...

lesen bestellen

"Farbe heilt
die Welt."

Der Maler Christian von Grumbkow lebt für und mit Farben. Sein lichtdurchflutetes Atelier in Elberfeld zeugt davon. An allen Wänden hängen leuchtende Gemälde über- und nebeneinander und verbreiten ihre farbenfrohe Energie. Ein leuchtendes Rot sticht dabei besonders hervor, die Lieblingsfarbe des Künstlers ...

lesen bestellen

"Je länger der Weg vom Kopf zum Ergebnis, desto mehr bleibt das Gefühl auf der Strecke."

Christian Ose ist Maler, Fotograf und Industriedesigner. Sein Werk ist vielseitig und schwer einzuordnen...

lesen bestellen

Malen ist für mich ein Versenken."

Als Zeichenlehrerin eröffnet Gabriele Bieck Kindern und Jugendlichen einen kreativen Einblick in die Welt der Kunst. Dabei nutzt sie sowohl Farben als auch Ton, Pappmaché und andere plastische Materialien. Die Freude am Gestalten ist ihr dabei am wichtigsten. Die ausgebildete Theaterplastikerin malt selbst ...

lesen bestellen

"Es ist wichtig, Impulse zu setzen."

Barbara Held, Künstlerin, Kunstpädagogin und Theologin arbeitet seit 1987 als freischaffende Künstlerin. Zudem betreibt sie die Malschule Cronenberg und engagiert sich in der Druckwerkstatt des BBK in den Königsberger Höfen. Sie arbeitet mit Rauminstallation, Objekten, Zeichnungen und Drucken ...

lesen bestellen

"Kunst ist meine Nahrung."

Mit seinen Fleisch-Bildern hat André Kern bereits Aufsehen erregt. Er malt in der Tradition der alten Meister und wendet Öllasurtechnik geschickt auf moderne Themen an. Sein Laden-Atelier hat der Künstler auf dem Ölberg und lässt sich dort gerne über die Schulter gucken. Zur Zeit strukturiert er seine Gemälde um ...

lesen bestellen

"Am schlimmsten ist es, wenn ich ein Bild sofort verstehe."

Tim Leimbachs Bilder haben sowohl etwas Verstörendes als auch Vertrautes an sich.
Er liebt das Spiel mit Größenverhältnissen und interessiert sich für Räumlichkeit und skulpturelle Formen. Der junge Künstler ist Autodidakt und kann bereits ...

lesen bestellen

"Man muss sich mal auf‘s Wesentliche besinnen."

Seit zwanzig Jahren malt und werkelt Peter Jaschinski in seinem Hinterhof-Atelier in Heckinghausen. Inspiriert durch die Bekanntschaft zum Wuppertaler Maler Gerd Hanebeck, hat er schon früh zur abstrakten Malerei gefunden ...

lesen bestellen

"Ich möchte das Nicht-Beschreibbare beschreiben."

Piet Biniek lässt sich in keine Schublade stecken und ist ständig auf der Suche. In Berlin studierte sie Philosophie und Literatur, beschäftigte sich mit Tanz und Theater und machte eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie ...

lesen bestellen

"Man sollte das nicht trennen, Arbeiten und Leben."

Seit fast zwanzig Jahren arbeitet der Künstler Bernd Bähner schon auf dem Wuppertaler Ölberg. Sein Atelier ist ein Ort der Inspiration und offen für Interessierte und Neugierige. Hier zeugen Arbeiten, Musikinstrumente und Requisiten ...

lesen bestellen

"Wenn ich etwas so mache, wie ich es will, dann ist es Kunst!"

Die Diplom Kommunikations- und Fotodesignerin Patricia Eichert liebt und lebt die Sixties. In ihrem Studio kreiert sie Raumansichten aus den 50er und 60er Jahren. Farbenfroh und mit viel Liebe zum Detail. Hier inszeniert sie intime Szenen...

lesen bestellen

"Ich will immer
noch ein Bild
machen."

Die Bilder des Wuppertaler Malers Andreas M. Wiese lösen Kopfkino beim Betrachter aus. Seine Motive wirken auf den ersten Blick vertraut und belanglos, doch beim zweiten Hinsehen erkennen wir über- raschende Details oder ...

lesen bestellen

"Bei mir geht es oft um das Zufällige, das sich ergibt."

Die Innenarchitektin Brigitte Schöpf hat ihr Skizzenbuch in ständiger Bereitschaft. Die meisten ihrer Bilder und Zeichnungen entstehen unterwegs auf ihren Reisen, vor allem in Asien und Italien. Sie liebt es, draußen zu zeichnen ...

lesen bestellen

"Kunst ist für
mich ein Lebensmotor."

Die Malerin Doris Oberschachtsiek abstrahiert anatomische Formen auf einfachste Grundformen. Sie zeigt den Menschen als Teil der Natur. So wird aus einem menschlichen Körper auch mal eine Landschaft. Die Malweise  ...

lesen bestellen

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Wir freuen uns über alle Lesehungrigen, Interessierten, Neugierigen, Kritiker, Fragesteller und Ideengeber.

Gehypt und gestrandet

Das Projekt gug#mag wurde von uns im Oktober 2015 ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um ein neues Interviewmagazin, welches 1-2 x pro Jahr als Print-on-Demand-Variante und zudem regelmässig mit neuen Infos als Onlinemagazin erscheinen wird.
Wir beschäftigen uns mit interessanten Persönlichkeiten und portraitieren in erster Linie Künstler und deren Leben im Auf- und Ab der heutigen Zeit. Ganz im Sinne von "gehypt und gestrandet"...
Jede Ausgabe wird sich einem speziellen Sonderthema widmen, das sich als roter Faden intensiv durch das Heft ziehen soll.

Susann Pfeiffer

Herausgeberin / Fotografin
Königsberger Straße 50 | D-42277 Wuppertal | 0163-6023408 |
susann.pfeiffer@gug-mag.de | www.gug-mag.de

Elvira Wrosch, M.A.

Herausgeberin / Journalistin / Art-Director
Grupellostraße 14 | D-40210 Düsseldorf | 0177-3006811 |
elvira.wrosch@gug-mag.de | www.gug-mag.de